Schlagwort-Archive: Spielbericht

Notizen (2)

[Anmerkung: Ja, es gab mal ein “Notizen (1)”, aber das musste ich selber nachgucken.]

Neulich habe ich mir nach langem Zögern doch endlich mal das Dresden Files-RPG angelegt, nachdem mich die Romane und das Setting schon länger ziemlich begeistert hatten.

Und nicht nur das: Ich habe sogar eine Spielrunde dafür zusammengekriegt!

In der nächsten Zeit gibt es hier daher hoffentlich einige Spielberichte davon, wie ein Polizist, ein Werschäferhund, ein Pathologe mit Rachegelüsten gegen den Red Court, die Tochter eines Nekromanten und ein von der Polizei gefeuerter Zauberlehrling sich in München mit politisch aktiven White Court-Vampiren, Hexenjägern aus der Kirche und Abspaltern des White Councils auseinandersetzen.


[CCC] Wir schützen Vinsalt

Wenn es gut läuft, dann beginnt morgen nicht nur mein drittes Semester an der Uni, sondern auch meine erste richtige Kampagne als Meister Spielleiter. Gespielt wird Savage Worlds mit der zwartschen DSA-Conversion “Wildes Aventurien”, die von mir präferierten Systeme wie PDQ# oder FATE waren leider nicht mehrheitskompatibel. Aber egal, ein Mindestmaß an Player Empowerment lässt sich bei Savage Worlds auch nachrüsten und immerhin ist es nicht simulationistisch.

Bei der Gelegenheit möchte ich auch mal ein paar neue Sachen ausprobieren: Erstmal ist das meine erste Kampagne mit Battlemat. Das führte mit einem Spieler schon zu einer kurzen Meinungsverschiedenheit, ob das nicht zu tabletoppig wäre – aber eigentlich hoffe ich, das genaue Gegenteil zu bewirken: erzähllastigere, kreativere und cinematischere Kämpfe, also anders gesagt: Mehr Rollenspiel im Kampf.

Zum zweiten spielen wir nicht die klassische DSA-Abenteurertruppe, sondern eine Konzeptgruppe. Derzeit haben wir uns darauf geeinigt, dass die Charaktere bei der Connetablia Criminalis Capitale (daher das kryptische Kürzel im Titel) arbeiten – falls jemand seine Probe auf “Wissen (Aventurien)” nicht bestanden hat: das ist die Kriminalpolizei des schönen Städtchens Vinsalt.

Ein Log dazu wird es natürlich auch geben (daher auch dieser Teaser). Sofern gewünscht, packe ich den auch gerne noch ins Tanelorn. Jetzt bin ich aber erstmal gespannt, was aus meinen Ideen wird und wie die Gruppe mich als Langzeitkampagnen-SL annimmt.


[Universalis+Mechas] Die geballte Macht der Countrymusik!

Eigentlich habe ich nur ein Wort zu sagen: WAAAAAAAAAAAAAH!

Bitte weitergehen. Hier gibt es nichts zu sehen.

Ach, du bist immer noch da. Gut, dann erzähle ich halt etwas mehr.

Dolge hatte gestern im Tanelorn-Chat eine spontane Teamspeak-Spielrunde vorgeschlagen. Ich hatte gerade nix vor, also zugesagt. Die Frage “Was spielen wir” war zwar Gegenstand langer und hitziger Debatten, am Ende stand dann aber das SL-lose Erzählsystem Universalis auf dem Programm, gespieltes Setting sollte irgendwas mit Mechas im Stil von Neon Genesis Evangelion sein.

Nach der grundlegenden Klärung unseres Regelunverständnisses konnten wir dann losspielen. Phase I bei Universalis ist der Kauf von Settingfakten (das Setting hat so genannte “Traits”, genau wie jedes Objekt und jeder Charakter auch). Hier haben wir uns zwar stockend, aber recht flott, auf irgendwas mit Alieninvasoren, die sich nur von Countrymusik aufhalten lassen, geeinigt. Und die Countrymusik wird von Kindern, die mit sprechenden Haustieren in Mechas sitzen, verbreitet.

illu

So weit, so gut (und so unterhaltsam). Dann kam Phase II: Das Spielen.

Gleich Szene 1 war eine Vorbereitung auf eine Actionsequenz. Das war vermutlich ein Fehler.

weiterlesen